logo logo

Rheinland-Pfälzischer Triathlonverband

JtfO 2016

jtfo16c  schultour16a

jtfo16a    jtfo16b

 

 

 

 

Landesentscheid Jugend trainiert für Olympia im TWIN

 

Knappe Entscheidung für PJG

Die fünfte Auflage des Landesfinales im Triathlon des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ fand auch in diesem Jahr im TWIN in Bad Neuenahr statt. 17 Schulmannschaften aus ganz Rheinland-Pfalz stellten sich der Herausforderung aus 200m Schwimmen, 3km Radfahren und 1000m Laufen rund um das Freizeitbad in der Kurstadt.

Die Triathlonabteilung des TuS Ahrweiler unter der Federführung von Swantje Kolberg und Rainer Kehrbusch war auch in diesem Jahr wieder vom Ministerium für Bildung mit der Austragung dieses Wettbewerbs betraut worden. Die Schulmannschaften, bestehend aus maximal vier Mädchen und vier Jungs der Jahrgänge 2001-2004 machten sich unter erschwerten Bedingungen auf die Jagd nach dem Ticket für das im September stattfindende Bundesfinale in Berlin, da sich kurz vor dem Start die Schleusen des Himmels öffneten und insbesondere das Radfahren zu einer Rutschpartie machten. Die Mannschaft des PJG ging nach vier Siegen in Folge als eine der Favoriten an den Start. Doch aus Montabaur hatte sich starke Konkurrenz angemeldet, bestand das Team des Mons Tabor Gymnasiums doch komplett aus Triathleten der RSG Montabaur. Nach dem Startschuss von Landrat Dr. Pföhler, der auch in diesem Jahr als Schirmherr der Veranstaltung zeichnete, wurde schon beim Schwimmen deutlich, dass ein knappes Rennen zu erwarten war. Einem starken Schwimmer aus Alzey folgten bereits die beiden Geschwister Emily und Tizian Berlin, die nach knapp 2:20min. aus dem Becken in Richtung Wechselzone stürmten. Und diese beiden Athleten zeigten auch auf der Radrunde durch den Auguste-Viktoria-Park und auf der abschließenden Laufstrecke rund um das TWIN ihre Stärke: unangefochten siegte Emily Berlin in der Einzelwertung vor ihrem Bruder Tizian und trug kräftig dazu bei, dass sich am Ende die Mannschadt des PJG erneut über den Sieg freuen konnte. Nils Kreitlein (6.), Ella Heß (3.), Marcel Thielke (9.), Florian Krebs (18.), Elena Jäger (8.) und Katharina Gummersbach (10.) komplettierten das tolle Ergebnis und können sich nun auf die Reise nach Berlin freuen. Im Gegensatz zu den Vorjahren gab es jedoch ein knapperes Ergebnis, lediglich zwei Minuten trennten die Sieger von Platz 2, den das Team aus Montabaur belegte. Auf dem dritten Platz folgte das Elisabeth-Langgässer Gymnasium aus Alzey. Christoph Amedieck als verantwortlicher Lehrer des Teams nahm seine Schützlinge im Ziel in Empfang und war beeindruckt von der Leistung seiner Athleten. „Für Florian und Katharina war es der erste Triathlon überhaupt“ zeigte sich auch Swantje Kolberg hocherfreut über das Ergebnis, “beide sind als Quereinsteiger über die Schwimm-AG zum Triathlon gekommen“. Die Jugendwartin und Trainerin des TuS Ahrweiler, die auch die Schwimm-AG des PJG leitet, freut sich über den Zuwachs auch im Verein. Für die Sportler beginnt jetzt schon die Vorbereitung auf das Bundesfinale in Berlin, bei dem das Team im Vorjahr den siebten Platz belegen konnte.

Bei der stimmungsvollen Siegerehrung, durchgeführt von Herrn Michael Stäudt vom Ministerium und dem Beigeordneten der Stadt, Herr H.J. Juchem war dann der Jubel groß. Und auch die Mannschaften, die nicht ganz oben auf dem Treppchen landeten, konnten sich über einen Pokal und die Anerkennung und den Applaus der anwesenden Zuschauer freuen.

Wie in den Jahren zuvor fand im Rahmen des Landesfinales auch wieder die Schultour statt, die in diesem Jahr auch als Stadtmeisterschaft ausgeschrieben wurde. Die Schultour, von der Deutschen Triathlon Union initiiert, soll die Kinder in einer abgespeckten Version für den Triathlonsport begeistern, dient als interner Fitnesstest für die Schulen und als Talentsichtungsmöglichkeit für die Vereine. Mit am Start waren alle sechsten Klassen des PJG unter der Leitung von Tobias Montag und die Sportklasse der Boeselager Realschule mit ihrem Lehrer Markus Lochner. Schnellste bei den Mädchen war Alanis Wolff (PJG), bei den Jungs kam Maximilian Gypser (PJG) als Erster ins Ziel. Schnellstes Team war die Klasse 6C des PJG vor der 6D und der Sportklasse der Boeselager Realschule. Jeder Teilnehmer erhielt im Ziel eine Medaille, die Schulklassen durften sich bei der Siegerehrung, die von Helga Grünewald von der KSK Ahrweiler durchgeführt wurde, über einen Pokal freuen. Die Triathlonabteilung bedankte sich anschließend noch bei allen Sponsoren und ganz besonders bei Gregor Terporten für die Bereitstellung der Wettkampfstätten und beim Team des TWIN für die Hilfe bei der Durchführung der Veranstaltung. „Ohne die zahlreichen Helfer und Streckenposten aus den Reihen der Sport Leistungskurse des PJG und der Trikids wäre die Veranstaltung undenkbar“ resümierte Rainer Kehrbusch, Abteilungsleiter der Triathlonabteilung am Ende der Veranstaltung, die wohl auch im kommenden Jahr wieder im Ahrkreis stattfinden wird.

JtfO Bundesfinale Berlin

Peter Joerres Gymnasium auf Platz 8


Beim diesjährigen Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia in Berlin belegte das Team aus Rheinland-Pfalz den achten Platz. Die Mädchen und Jungs vom Peter Joerres Gymnasium aus Ahrweiler konnten sich am ersten Tag mit guten Einzelleistungen und am zweiten Tag mit einer geschlossenen Teamleistung im Mittelfeld platzieren. Das Team vom Gymnasium am Rotenbühl aus dem Saarland war in diesem Jahr nicht zu schlagen und sicherte sich den Geamtsieg in souveräner Manier.

Die Ergebnisse findet ihr hier:

Gesamtergebnis JtfO 2015

Und hier noch ein Video vom Wettkampf:

http://www.hauptstadtsport.tv/jtfo-jtfp-herbstfinale-2015-tag-3-triathlon/

Jugend trainiert für Olympia

JtfO Logo neujtfob
Und wieder geht die Reise von Ahrweiler nach Berlin

weiterlesen

JtfO

jtfo15a

 

Beim diesjährigen Bundesfinale im Schulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin belegte das Peter-Joerres Gymnasium Bad Neuenahr-Ahrweiler einen guten sechsten Platz. In der Besetzung Emily Berlin, Annika und Svenja Steinert, Majtie Kolberg, Noah Berlin, Leon Schenke, Jacob Heß und Pascal Thielke konnte das Team aus Rheinland-Pfalz aufgrund der hohen Leistungsdichte nicht an die Erfolge der Vorjahre anknüpfen. Bei den Finals 2012 und 2013 belegten die Athleten aus dem Ahrtal unter der Leitung ihres Lehrers Christoph Amedieck und der Schulsportbeauftragten des RTV, Swantje Kolberg, jeweils den zweiten Platz. Hochzufrieden mit dem sechsten Platz von 16 teilnehmenden Bundesländern waren die Kids und ihre Betreuer trotzdem, betrug der Abstand zum Bronzerang doch lediglich knapp zwei Minuten.

 

 

DTU-Schultour

 

schultour14aschultour14d

DTU-Schultour macht erneut Station in Ahrweiler

 

Peter Joerres Gymnasium startet mit drei Teams

Im Rahmen des Landesfinales „Jugend trainiert für Olympia“ fand in diesem Jahr auch wieder die von der Deutschen Triathlon Union ins Leben gerufene DTU-Schultour auf dem Programm. Fand sie im Vorjahr noch im Rahmen des Grafschafter Crossduathlons statt, wurde die vierte Ausgabe in diesem Jahr in den Wettbewerb im TWIN integriert.

Mit dem Ziel der Heranführung an den Triathlonsport mussten die sechsten Klassen des PJG und die zu Beginn des Schuljahres gegründete Schwimm/Triathlon-AG über die Distanzen 150m Schwimmen und 1000m Laufen an den Start. Die sechsten Klassen von Tobias Montag und Sönke Wanzek sowie die AG unter der Leitung von Christoph Amedieck und Swantje Kolberg wurden über einen längeren Zeitraum auf diesen Wettkampf vorbereitet, was einige gekonnte Wechsel in die Laufschuhe nach dem Schwimmen deutlich zeigten. Dass der Spaß und die Freude an der Bewegung an erster Stelle stehen, konnte man beim Zieleinlauf an den strahlenden Gesichtern der Schüler ausmachen. Die zehn schnellsten Mädchen und Jungs erhielten einen von der KSK Ahrweiler gestifteten Pokal, den Raphael Mondry im Namen der Geschäftsleitung überreichte. Für das kommende Jahr haben auch weitere Schulen ihr Interesse bekundet, an diesem Wettkampf teilnehmen zu wollen, eine Ausweitung zur offiziellen Schulmeisterschaft des Ahrkreises ist in der Planung. Vorher jedoch wird es in diesem Jahr noch eine weitere Schultour im Rahmen des Grafschafter Crossduathlons am 27. September 2014 im Bölinger Wald geben, an der u.a. die Grundschule Ringen ihre Teilnahme zugesagt hat.

Jugend trainiert für Olympia

schultour14a                                schultour 14b

 

 

Peter Joerres Gymnasium wieder nach Berlin

Das TWIN in Bad Neuenahr-Ahrweiler war zum bereits dritten Mal Schauplatz für das Landesfinale im Triathlon des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“. Die Triathlonabteilung des TuS Ahrweiler unter der Federführung von Swantje Kolberg und Rainer Kehrbusch war nach zwei Jahren perfekter Organisation vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur erneut mit der Ausrichtung dieses Wettkampfs betraut worden. Bei strahlendem Sonnenschein gingen 13 Schulmannschaften aus ganz Rheinland-Pfalz, bestehend aus maximal 4 Mädchen und vier Jungs der Jahrgänge 1999-2002, an den Start. 200m Schwimmen, 3km Radfahren und 1km Laufen waren zu absolvieren. Nach den acht Bahnen im Twin ging es sofort zu den Rädern in der Wechselzone und anschließend auf die Radstrecke im Kaiserin Auguste Viktoria Park. Zwei Runden wurden dort gefahren, bevor es wieder zurück zur Wechselzone ging. Weitere zwei Runden entlang des TWIN bildeten dann den Abschluss auf der Laufstrecke. Schüler gänzlich ohne Erfahrungen im Triathlon trafen hier auf die „Profis“, die den Sport im Verein oder gar auf Verbandsebene ausüben. So war es kein Wunder, dass mit Yannick Ziehmer ein Kaderathlet der Saarländischen Triathlon Union, der aber in Landstuhl zur Schule geht, die Tagesbestzeit erzielte. Nach 14:34 min. blieben die Uhren für ihn stehen. Majtie Kolberg, wie ihr männliches Pendant ebenfalls Mitglied im Landeskader, kam nach 15:45min. als schnellstes Mädchen ins Ziel.

Die Einzelergebnisse waren am Ende aber nur zweitrangig, galt es doch mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung das Bundesfinale in Berlin zu erreichen. Und zum dritten Mal in Folge sicherte sich die Mannschaft des heimischen Peter Joerres Gymnasiums den Sieg und damit verbunden das Ticket für die Reise in die Bundeshauptstadt. Christoph Amedieck als verantwortlicher Lehrer des Teams nahm seine Schützlinge im Ziel in Empfang und war beeindruckt von der grandiosen Leistung. Mit einem Vorsprung von zwölf Minuten auf den zweiten Platz war das Team in der Besetzung Emily Berlin, Svenja und Annika Steinert, Majtie Kolberg, Noah Berlin, Leon Schenke, Jacob Heß und Pascal Thielke nicht zu schlagen. Auf Platz zwei folgte das Elisabeth Langgässer Gymnasium aus Alzey vor dem Sickingen Gymnasium aus Landstuhl. Bei der stimmungsvollen Siegerehrung, durchgeführt von Herrn Michael Stäudt vom Ministerium, war dann der Jubel groß. Und auch die Mannschaften, die nicht ganz oben auf dem Treppchen landeten, konnten sich über einen Pokal und die Anerkennung und den Applaus der anwesenden Zuschauer freuen.